Samstag, 18. November 2017

Giselas Samstagsfragen



 
 
Es ist Samstag, endlich Wochenende und Zeit für Gisela und ihre Frage am Samstag! Ich hoffe, es geht dir wieder besser, liebe Gisela!

Die Aktion findet jeden Samstag bei Gisela im Lesehimmel statt und jeder der Lust hat, kann sehr gerne mitmachen.
 
Heute möchte Gisela folgendes wissen:
  
Lest ihr gerne Dystopien? Wenn ja, was gefällt Euch an diesem Genre?

Da kann ich mit einem ganz klaren: Jaaaa, drauf antworten. Dystopien sind sehr spannend und ich finde es immer wieder interessant, in welche Richtungen sich Autoren unsere Zukunft vorstellen. Vieles davon ist durchaus denkbar und leider im Bereich des Möglichen, sei es die Atombombe (wenn ich mir so die Führungseliten in manchen Ländern anschaue, wird mir angst und bange) oder die Naturkatastrophen. Alles ist denkbar, man muss nur mal genauer hinschauen, denn weit sind wir nicht mehr von solchen Entwicklungen fern. 
Was ich ebenfalls an Dystopien sehr interessant finde, ist das deutliche Bild, dass der Mensch sich trotz allem, was bis dahin geschah, nicht großartig ändert. Es gibt die Gruppe, meist mit einer Heldin, die durchaus versteht, dass man nur mit einem miteinander weiterkommt. Aber meist gibt es da doch noch die, die trotz der Kargheit rundherum noch alles haben und genau diese Menschen unterdrücken die anderen immernoch und leben so, wie es für sie das beste ist. 

Also Dystopien sind genial, schon mit The Stand schrieb Stephen King vor Jahren eine meiner liebsten (kann man das so überhaupt sagen?) Dystopie. Aber schon viele Autoren zuvor machten sich oft Gedanken über die Zukunft und ja, manch einer hatte gar nicht so unrecht mit dem, was ihm durch den Kopf ging.

Auf meinem Blog findet ihr auch eine extra Kategorie mit Dystopien, auf der ihr gerne auch nochmal stöbern könnt, was ich so alles aus diesem Genre gelesen habe.
 
 
 

Kommentare:

  1. Hallo Silke

    Eine tolle ausführliche Antwort. Ich kann die nur zustimmen.

    Liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen
  2. Ja, Silke. Mir geht es besser. Danke der Nachfrage :-)

    AntwortenLöschen
  3. Das ist auch das, was mich an Dystopien fasziniert. Die Menschen ändern sich nicht - ist das nicht bitter? Mir gefällt das Realistische in diesem Genre. Ich bin noch neu in diesem Bereich und werde mal auf Deiner Seite stöbern um meine WuLi zu füttern - so für Weihnachten und so...;-) Liebe Grüsse
    Hier ist mein Beitrag

    https://wp.me/p3Nl3y-7ul

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Silke , da muss ich Dir zustimmen! Oft sind es Frauen die eine Protagonistenrolle spielen , wie bei * Der Report der Magd * von Margaret Atwood . Die Originalausgabe des Buches stammt aus dem Jahr 1985 und wird immer aktueller . Jetzt als Taschenbuch Ausgabe wieder bei Piper erhältlich ,,,
    LG Angela

    AntwortenLöschen