Montag, 4. September 2017

Die Abgründe der Menschheit [Rezension] Die Wölfe kommen von Jérémy Fel

Ein ungewöhnliches Buch und das in jeder Hinsicht.

Infos zum Buch:

AutorIn: Jérémy Fel
Titel: Die Wölfe kommen
Originaltitel: Les loupes à leur porte
ÜbersetzerIn: Anja Nattefort
Format: Paperback
Genre: Thriller
Umfang: 400 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungstermin: 04. August 2017
Preis Buch: 16,90 €
Preis ebook: 14,99 €
ISBN-10: 3423261439
ISBN-13: 978-3423261432

Hier zu bestellen:


*dtv Verlagsgesellschaft*


*amazon*
*Thalia*





Normalerweise beginne ich meine Rezensionen ja immer mit einer kurzen Zusammenfassung in meinen eigenen Worten, doch dies ist dieses Mal gar nicht ganz so leicht, dazu später mehr. Bei einem Hausbrand in den siebziger Jahren kommt ein Ehepaar ums Leben. Viele Jahre später passieren immer mehr ungewöhnliche Dinge, mal in den USA, mal in Frankreich, mal in England, aber immer wieder sind die Taten böse, abgrundtief böse. Doch was hat das alles mit den Begebenheiten von damals zu tun? Gibt es dort überhaupt einen Zusammenhang?


Dieses Buch besticht durch sein Cover und seinen seitlichen Buchschnitt, denn durch den Blitz wirkt es fast schon unheimlich und gibt dem Buch auf jeden Fall die passende Optik. Mit seinem Schreibstil konnte Jérémy Fel gleich von Beginn an bei mir punkten, denn die Geschichte lässt sich flüssig lesen, ist dabei inhaltlich gut verständlich und sehr mitreißend. Allerdings hat dieser Thriller einen Aufbau, der völlig ungewöhnlich ist, denn zunächst wirkt es, als hätte der Autor hier eine Reihe Kurzgeschichten aneinandergereiht. Diese wirken völlig zusammenhanglos und doch merkt man recht schnell, dass es hier durchweg einen roten Faden gibt, denn es sind gar keine Kurgeschichten, sondern eher kurze Episoden, kleine Puzzlestücke, die scheinbar willkürlich auf das Brett gelegt wurden, ohne das ein Bild entsteht. Doch der Autor ist hier extrem geschickt, denn die einzelnen Episoden haben durchaus eine Gemeinsamkeit, der rote Faden ist hier absolut gegeben, verlangt aber einiges an Aufmerksamkeit des Lesers. Seien es bestimmte Orte oder Personen, irgendwo gibt es einen Zusammenhang und einen Ursprung.
Das Ganze lässt sich durchaus spannend lesen, denn in jeder Episode gibt es sowohl interessante Charaktere, als auch interessante Entwicklungen. Dabei steigert Fel die Spannung, in dem es immer grausamer wird und immer härter und auch wenn es nichts für zartbesaitete Leser ist, so ist es doch immer nur soweit beschrieben, dass es nicht platt wirkt. Mit jeder neuen Geschichte steigert er sich in den Grausamkeiten, in den Abgründen und doch wird man beim Lesen davon gefesselt. Er spielt mit den menschlichen Abgründen und es waren hier so einige, die er in seinen Thriller integriert und manches Mal scheint es, als würde auch das Übernatürliche lauern. Die einzelnen Abschnitte benennt er mit den Namen des jeweiligen Charakters, der hier seine Protagonistenrolle bekommt.
Somit gibt es hier ein Vielzahl an Charakteren und auch wenn man glaubt, dass es hier gar keinen Protagonisten gibt, so sind es doch einige Personen, die hier eine wichtige Rolle spielen. Dabei möchte ich hier gar nicht zu sehr drauf eingehen, da es sonst zuviel vorwegnimmt. Eins haben jedoch alle gemeinsam, der Autor beschreibt sie so gut, dass sie schnell für den Leser lebendig werden und ich war immer wieder schnell in die jeweiligen Schicksale abgetaucht.
Ganz besonders gelungen ist hier die Atmosphäre des Buches, jede Episode hat etwas beklemmendes, man spürt das Unheil und kann sich trotzdem nicht davor verschließen.


Eine absolut ungewöhnliche Art, eine Geschichte zu erzählen, die für viele wohl gewöhnungsbedürftig sein könnte, denn der Thriller ist wirklich ungewöhnlich, einfach anders. Mir hat dieses Buch aber richtig gut gefallen, allerdings verlangt es die Aufmerksamkeit seines Lesers und ist nichts für Zartbesaitete, denn Fel erzählt doch ohne etwas zu verschönigen und auch wenn es nicht platt beschrieben ist, so werden die Bilder durchaus lebendig. Eine große Zahl an menschlichen Abgründen bekommt man geliefert und ist immer wieder entsetzt darüber, was alles im Menschen lauert. Spannend und mitreißend und sprachlich wirklich sehr gut gelungen, brachte mir dieses Buch interessante und aussergewöhnliche Lesestunden. Wer sich auf ein Buch einlassen kann, das einfach anders ist, wird hier eine sehr gute Lektüre finden.

Kommentare:

  1. Liebe Silke,

    schön, dass dich dieses Buch so mitreißen konnte. Ich habe ebenfalls bereits mit ihm geliebäugelt, obwohl es differenzierte Rezensionen zu ihm gibt.

    Viele liebe Grüße

    Nisnis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Anja,

      ich könnte mir durchaus vorstellen, dass dich dieser Thriller interessieren würde, da ich ja schon häufiger gesehen habe, dass es nicht immer das typische, klassische Muster für dich sein muss. Mir hat diese ungewöhnliche Art sehr gut gefallen und wäre auf jeden Fall gespannt, wie er dir gefallen würde.

      Liebe Grüße
      Silke

      Löschen
  2. Hallo Silke,

    mich hast du mal wieder neugierig gemacht. Ich schaue gern über den Tellerrand und bin offen für neue Wege, die manches Genre einschlägt. Ich werde mir das Buch mal merken und noch andere Meinungen dazu abwarten.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole,

      so geht es mir auch immer, ich lass mich auch schonmal gerne mit leichter Kost berieseln, aber ich mag auch gerne aussergewöhnliche Bücher. Ich kann es dir auf jeden Fall empfehlen.

      Liebe Grüße
      Silke

      Löschen
    2. Gut, dann werde ich mir deine Empfehlung mal merken. Wahrscheinlich wird's sowieso hier einziehen, so neugierig wie ich jetzt bin. XD

      Löschen
    3. Da bin ich auf jeden Fall auf deine Meinung gespannt! :)

      Löschen