Sonntag, 30. Juli 2017

Der Kampf geht weiter [Rezension] Legenden und Lügner - Frieden ist für Feiglinge von Julia Knight

Bei Band 1 dachte ich noch, dass wir es mit sehr viel Mantel und Degen hier zu tun haben, aber auch wenn es hier weiterhin zu Schwertkämpfen etc. kommt, hat sich das Buch doch etwas gewendet.

Infos zum Buch:

AutorIn: Julia Knight
Titel: Legenden und Lügner Frieden ist für Feiglinge Originaltitel: Legends & Liars
ÜbersetzerIn: Juliane Pahnke
Format: Taschenbuch
Genre: Fantasy
Umfang: 384 Seiten
Verlag: Knaur TB Verlag
Erscheinungstermin: 03. Juli 2017
Preis Buch: 9,99 €
Preis ebook: 9,99 €
ISBN-10: 342651995X
ISBN-13: 978-3426519950

Hier zu bestellen:


*amazon*
*Thalia*
*Droemer Knaur*




Achtung: da dieses Buch der zweite Band einer Reihe ist, gibt es ein paar kleinere Spoiler zum Inhalt des ersten Teils.

Einst waren die Geschwister Kacha und Vocho angesehene Schwertkämpfer der Gilde in Reyes. Doch nachdem Vocho eines Mordes beschuldigt wurde, wurden sie unehrenhaft entlassen. In Reyes   hat der Magier Sabates versucht, die Macht zu erlangen, was die Geschwister so gerade vereiteln konnten, doch sie mussten ins Nachbarland Ikaras Hals über Kopf flüchten. Ausserdem trägt Vocho auf seinem Rücken eine Tättowierung des Magiers Sabates, durch die er dem Magier gefügig wird. Vocho versucht verzweifelt, diese Makierung wieder los zu werden, dabei soll ihm die Magierin Esti helfen, doch da die Geschwister auch in Ikaras nicht willkommen sind, wird das alles wieder schwieriger und komplizierter, als sie es sich vorstellen konnten. Zu allem Überfluss denkt Kacha immer noch an Petri Egimont, obwohl dieser sie verraten hat und auch ein Krief zwischen Reyes und Ikaras bahnt sich an. So wie es aussieht, hat sich wieder einmal alles gegen sie verschworen.


Es ist noch nicht allzu lange her, dass ich den ersten Band von Julia Knights Trilogie gelesen habe, aber da diese doch sehr umfangreich war, war ich noch ein wenig skeptisch, wie es mir gelingen würde, wieder ins Buch zu finden. Doch alles in allem fiel mir das recht leicht, denn die Autorin baut immer wieder ganz geschickt kleine Rückblenden in ihren Text ein, die mir die Ereignisse aus dem ersten Teil wieder ins Gedächtnis riefen. Allerdings sollte man vor diesem Buch unbedingt Band eins lesen, denn die Bücher bauen komplett aufeinander auf.
Die Autorin Julia Knight verfügt über einen sehr angenehmen Schreibstil, der sich trotz oftmals langer Sätze sehr gut verstehen und lesen lässt. Dabei klingt sie, obwohl das Buch in einer ganz anderen Zeit und Welt spielt, recht modern. Oftmals sind es hier die Dialoge, allen voran die von Vocho, die mich immer wieder ein wenig schmunzeln ließen. 
Allerdings ist der Grundton hier wesentlich rauer als im ersten Teil, die Fronten haben sich auf jeden Fall verhärtet und das ist hier absolut spürbar. Alles in allem wusste ich nach wie vor nicht, wer auf wessen Seite steht und wer für was verantwortlich ist, denn es gibt wieder einmal Intrigen über Intrigen. Auf jeden Fall muss man dieses Buch aufmerksam verfolgen, damit man nichts verpasst und die Charaktere sind hier nicht nur recht viele, sondern auch sehr vielseitig und das im wahrsten Sinne des Wortes.
Julia Knight bleibt auch im zweiten Band ihrem Erzählstil treu und lässt das Geschehen wieder durch einen Erzähler in der dritten Person wiedergeben. Sie wechselt dabei aber auch gerne wieder die Perspektiven und dabei muss man auch durchaus wieder aufpassen, wer da gerade handelt. Also auch wieder nichts für mal eben zwischendurch.
Auch in diesem Band wird häufiger gekämpft, geflüchtet oder verraten, aber man erhält auch tiefere Einblicke in die Magie und was es damit so alles auf sich hat. Aber es ist nach wie vor eine sehr komplexe Welt, die die Autorin hier aufgebaut hat. Dieses Mal lernen wir auch Ikaras besser bzw näher kennen und diese Welt war für mich ein wenig, hm, sagen wir orientalisch angehaucht, zumindest wurde es in meinem Kopf dazu, nachdem, was die Autorin so beschreibt. Dagegen steht dann doch Reyes, bei dem ich mehr an eine mittelalterliche europäische Gegend denken musste. Zu guter Letzt ist hier auch die Magie und auch die Magie der Uhr wieder ein sehr wichtiges Thema, dass die Autorin sehr interessant gestaltet hat.
Die Geschwister Vocho und Kacha sind hier eigentlich die, die die Rolle der Protagonisten zuteil wird. Allerdings benötigen Beide noch ein wenig mehr Tiefgang. Trotzdem mag ich Vocho, mit seinem sehr losen Mundwerk und die daraus resultierenden Fettnäpfchen, in die er springt. Kacha, oder auch Kass, ist eher ruhig, allerdings ist sie in diesem Band zu viel in Gedanken mit Petri versunken. Petri Egimont, ich bin mir immer noch nicht sicher, ob ich diesen Charakter mag oder nicht, allerdings geschehen ihm hier Dinge, die mich absolut mitleiden ließen. Neben diesen gibt es noch einige Charaktere mehr, die ich so langsam aber sicher auch endlich alle zumindest in die richtige Region zuordnen kann, denn die intriganten Spiele, die die meisten hier spielen, sind äußerst kompliziert und wem man hier letzten Endes vertrauen kann, bin ich mir immer noch nicht sicher.


Eine gelungene, solide Fortsetzung zu Band eins, bei der es allerdings absolut erforderlich ist, diesen Band auch zu kennen. Eine wirklich sehr komplexe Welt wird hier aufgebaut und es sprudelt wieder mal nur so vor Intrigen. Der Erzählstil gefällt mir persönlich sehr gut, könnte aber an manchen Stellen etwas weniger verschachtelt sein. Letzten Endes gilt: wer Band eins mochte, sollte hier auch zu Band zwei greifen und zu Kacha und Vocho zurückkehren. Bis kurz vor Ende dachte ich übrigens, dass Band zwei nicht offen endet, aber nein, Autorin Julia Knight schafft es, mit nur einem Kapitel den Leser mit einem Cliffhanger zurückzulassen.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Silke!

    Ich habe Band eins dieser Reihe noch auf dem SuB und bin mega gespannt! Die Story klingt so actiongeladen und komplex, dass ich jetzt schon ahne, dass mich dieses Buch vollauf begeistern wird. Schön, dass auch Band 2 mithalten kann und Lust auf mehr macht! :)

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Nina,

      dann kannst du dich auf ein wirklich komplexes Fantasybuch freuen. Mir hat es sehr gut gefallen, vor allem dieser Mix aus Fantasy - Mantel und Degen und ein bisschen Steampunk.

      Ich bin gespannt, wie es dir gefallen wird. :)

      Liebe Grüße
      Silke

      Löschen