Montag, 22. Mai 2017

Starker Einstieg in neue Fantasyreihe [Rezension] Pilgrim 1 - Rebellion von Joshua Tree

Der Einstieg in eine neue Reihe, die mit sehr viel Potential daher kommt und die Erwartugen an weitere Bände schürt. Ich danke dem Autor Joshua Tree für die Bereitstellung seines Buches.

Infos zum Buch:

AutorIn: Joshua Tree
Titel: Pilgrim 1 Rebellion
Format: Taschenbuch
Genre: Fantasy
Umfang: 407 Seiten
Verlag: Independently published
Erscheinungstermin: 09. April 2017
Preis Buch: 12,99 €
Preis ebook: 2,99 €
ISBN-10: 152100286X
ISBN-13: 978-1521002865

Hier zu bestellen:

*amazon*




Schon lange Jahre leben die Pilgrim allein auf ihrem gleichnamigen Berg, der mitten im Ozean liegt. Im Inneren des Berges befindet sich die Weltenblume, eine uralte Macht, die den Pilgrim zu besonderen Fähigkeiten verhilft, dem Hatori. Das Hatori ist eine Magie, die die Pilgrim hervorrufen können, wenn sie sich mit der Weltenblume im Geiste vereinen. Doch dies ist nicht immer gefahrlos, denn der Preis den die Pilgrim zahlen, ist der Wahnsinn, kein Pilgrim wird älter als vierzig Jahre. Als der Prinz der Pilgrim, Magnus, gemeinsam mit seinen vier besten Freunden dem Ganzen auf den Grund gehen will, geschieht etwas Schreckliches, dass die Welt der Gefährten und der anderen Bergbewohner für immer verändert. Eine Reise ins Ungewisse beginnt.


Ich muss zugeben, dass mir der Autor mit dem Prolog des Buches, den Einstieg ein wenig schwierig gemacht hat, denn ich hatte nicht die geringste Ahnung, was dieser mir sagen sollte. Alles mutete eher wie Science Fiction als nach High Fantasy an und die Begebenheiten verwirrten mich zunächst. Tatsächlich habe ich nun nach dem Beenden des ersten Bandes zumindest eine Ahnung, worum es zu Beginn geht, aber ob das so stimmt, werde ich wohl noch lange nicht erfahren. Dann beginnt auch die eigentliche Geschichte, die mir dann auch die Fantasy brachte, die ich mehr oder weniger erwartet hatte, denn Joshua Tree hat hier mit sehr viel Talent eine wirklich gute Grundgeschichte geschaffen. Der Schreibstil ist ein wenig schachtelig, hat mir persönlich aber sehr gut gefallen, da dieser sich auch ein wenig abhob. Wer also aufmerksam liest, hat keine Probleme mit dem Inhalt klar zu kommen. 
Gut gefallen hat mir die Mischung aus Spannung, Abenteuer, Freundschaft und Fantasy, dabei ist das Ganze noch mit einer Prise Humor gespickt, die mich immer wieder schmunzeln ließ. Viele Wendungen und verschiedene Blickwinkel lassen das Geschehen abenteuerlich wirken und sorgen für das nötige Tempo, so dass keinerlei Langeweile aufkam.
Gelungen fand ich, dass ich zunächst einmal die Gelegenheit bekam, sowohl das Volk der Pilgrim als auch deren Heimat kennenzulernen, ich lernte nach und nach die Begriffe zu- und einzordnen und konnte mich an das Setting gewöhnen. Egal, wo ich mich gerade befand, der Autor hat alles durchdacht und es so gut und bildhaft beschrieben, dass ich mir alles gut vorstellen konnte. 
Die Geschichte wird durch einen personellen Erzähler wiedergegeben, dieser ermöglicht dem Leser einen guten Drauf- und auch Einblick, wenn auch genügend Raum bleibt, um mitzurätseln und Vermutungen anzustellen. Dadurch das der Autor mit dem Setting auch die Perspektive wechselt, erlebt der Leser alles sehr intensiv. Jedes der unterschiedlichen Settings wirkt durchdacht und durch das intensive Erzählen auch glaubhaft. Auch sonst hatte ich hier den Eindruck, dass alles gut recherchiert wurde, was sich recherchieren ließ.
Die Charaktere geben der Geschichte noch einmal viel Schwung mit, denn sie sind gut ausgearbeitet und versprühen jeder für sich ihren eigenen Charme. Magnus, der schöne und starke Kämpfer, ist hier zwar der Anführer, aber seine Gefährten wirken in gleichem Maße mit aufs Geschehen ein. Die Wandlung die diese Charaktere dann innerhalb der Geschichte durchmachen, ist gut umgesetzt. Jeder war mir auf seine Art sympathisch und ließ mich mitfiebern.


Ein sehr guter Start in eine neue Fantasyreihe, die auf einen starken Fortgang hoffen lässt. Diese Geschichte vereint ganz viel miteinander von der High Fantasy über Abenteuer, Piratengeschichten und vielem mehr. Man merkt, dass der Autor hier mit viel Herzblut und Liebe zum Detail alles ausarbeitet und beschreibt. Innerhalb der Geschichte zieht sich dann das Rätsel über den Beginn und dem, was die Weltenblume umgibt. Dies lässt dem Leser sehr viel Raum, sich seine eigenen Gedanken zu machen. Lediglich der Einstieg machte es mir etwas schwerer, doch das wurde dann auch mit dem Fortgang der Geschichte mehr als ausgeglichen. Für alle Fans von Fantasygeschichten, aber auch für diejenigen, die einmal etwas ganz anderes lesen wollen. Lesenswert!

Kommentare:

  1. Deine Rezi spricht mir aus der Seele, sehr gut und ihr ist nichts mehr hinzuzufügen; ich habe eigentlich ganz genauso empfunden.
    Ich habe deine Rezension hier verlinkt, bei meiner.
    Gruß - Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Daniela,

      das freut mich sehr, ich bin ja immer froh, wenn ein anderer ein Buch genau so erlebt hat, wie ich selber. ;)

      Danke für das verlinken!

      Liebe Grüße
      Silke

      Löschen