Montag, 17. April 2017

Kann Band 1 sogar noch toppen [Rezension] Schwarzer Sturm von Ivo Pala

Der zweite Teil der Dark World Saga konnte mich noch einmal mehr begeistern.

Infos zum Buch:

AutorIn: Ivo Pala
Titel: Schwarzer Sturm

Dark World Saga Band 2
Format: Paperback
Genre: Dark Fantasy
Umfang: 400 Seiten
Verlag: Knaur TB
Erscheinungstermin: 01. März 2017
Preis Buch: 14,99 €
Preis ebook: 12,99 €
ISBN-10: 342651916X
ISBN-13: 978-3426519165

Hier zu bestellen:

*amazon*
*Thalia*
*Droemer Knaur*



Nach wie vor herrscht die ewige Nacht und die Menschen kämpfen ums Überleben. Auch in Twyddyn wird der Kampf immer erbitterte und Königin Rielle plant grausames gegenüber Kutera. Denn in Kutera, der neu entdeckte Kontinent, herrscht noch keine ewige Nacht. Einzig der Krieger Raymo  und die ehemalige Sklavin Lizia, deren Geheimnis nun zu Tage kam, könnten dieses verhindern. Doch noch sind sie Gefangene der grausamen Königin. Währenddessen segelt der Mönch Ash mit einer handvoll Männer um die halbe Welt, um den Befehlen von Gott folge zu leisten und der Welt das Licht zurückzugeben.


Schon der erste Teil der Dark World Saga konnte mich mit seiner gewaltigen Atmosphäre in seinen Bann schlagen, doch ich muss sagen, dass mich Band 2 noch einmal mehr gefangen genommen hat. Der Beginn knüpft direkt an die Ereignisse aus Band 1 an und ich war innerhalb kürzester Zeit wieder in der dunklen Welt Twyddyns und mehr gefangen. Die Geschichte besticht auch hier mit seiner düsteren und kalten Atmosphäre und auch vor Grausamkeiten wird kein Halt gemacht, doch genau das macht diese Fantasysaga so greifbar und glaubwürdig und ich hatte einfach den Eindruck, mich mitten im Geschehen zu befinden. Der Schreibstil ist sehr flüssig und fesselt an die Seiten des Buches, welches ich auch dieses Mal schnell verschlungen habe.
Der Plot ist sehr spannend und es gibt reichlich Kampf- und Actionszenen, aber es wird auch deutlich politischer als zuvor, was aber absolut zwingend für den Handlungsverlauf der Story ist. Man erfährt noch ein wenig mehr über die einzelnen Völker und auch über die einzelnen Figuren, vor allem über Ash bekommt man nun neue Details, die mich ein wenig überrascht haben, aber die durchaus schlüssig sind und mir die Rolle des Ashs erklären konnten. Denn bisher war es für mich ein Rätsel, warum ausgerechnet der Mönch der Erwählte sein sollte, nun wird es um einiges klarer. Wie schon im ersten Teil fließt hier das Blut und die Kämpfe werden durchaus beschrieben, evtl. nicht unbedingt für zartbesaitete Leser geeignet, wobei ich persönlich es jetzt trotz, oder gerade wegen, der Brutalität und Grausamkeiten für sehr glaubhaft hielt, denn das spiegelt doch die menschlichen Abgründe perfekt wieder.
Die Perspektiven wechseln hier zwischen den Protagonisten Raymo, Lizia und Ash, aber auch bestimmte Nebencharaktere wie z. B. die Prinzessin Szuma oder der ehemalige Commandant Zane Arkeen bekommen hier Passagen, in denen aus ihrer Sicht die Handlung erzählt wird. Durch einen Erzähler in der dritten Person bekommen wir die Ereignisse geschildert, was dem Leser den Eindruck gibt, einen Fantasy Film zu verfolgen.
Die Atmosphäre und der bildgewaltige Erzählstil ist genauso mitreißend, wie schon zuvor und die Welt, die Ivo Pala entwickelt, ist absolut vorstellbar. Ich sah die einzelnen Szenen regelrecht vor mir, egal ob man sich gerade auf einer der Galeeren oder in der Stadt aufhielt. Eine gelungene Welt, die ich in seiner Kälte und Dunkelheit vor mir sah.
Die Charaktere und deren Entwicklungen haben mich ebenso begeistern können. Raymo ist nach wie vor der kämpferische Held, der keinem Gegner ausweicht und sich dem Feind stellt. Ash, der Mönch, ist recht sarkastisch geworden, doch auch das konnte ich durchaus nachvollziehen. Die Dialoge zwischen ihm und "Gott" ließen mich an manch einer Stelle sogar schmunzeln. Seine Entwicklung ist hier sehr stark, denn aus dem doch recht feigen Kerl wird auch hier immer mehr ein Held. Für mich hat aber Lizia, die ehemalige Sklavin, die größte Entwicklung genommen und ihre Handlungen konnten mich überraschen und auch überzeugen, denn Lizia entwickelt sich hier zu einer äußerst cleveren Strategin. Neben diesen Protagonisten gibt es auch eine große Anzahl Nebencharaktere, die aber teilweise sehr wichtige Rollen zugeteilt bekommen, die alle auf die Handlung einwirken und die gesamte Geschichte durchdacht und glaubwürdig erscheinen lassen.


Action, Spannung, Intrigen und grausame Kämpfe, aber auch Strategien und clevere Schachzüge setzen die Dark World Sage fort. Eine gelungene Geschichte, deren Entwicklung mich fesseln und überzeugen konnte. Auch weiterhin nicht unbedingt für schwache Nerven geeignet, da hier durchaus auch blutige Szenen vorkommen, aber so sollte es in einer Dark Fantasy Geschichte auch sein. Die Charaktere haben sich sehr glaubwürdig weiterentwickelt und konnten mich begeistern. Alles in allem hat Ivo Pala mit seinem zweiten Band der Dark World Saga noch eine Schippe drauf legen können und ich empfehle diese Geschichte allen Dark Fantasy Fans gerne weiter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen