Freitag, 5. Januar 2018

Bücher aus dem Jahr 2017



Ich habe letzte Woche bei Nicci von Trallafittibooks einen TAG entdeckt, der noch einmal das buchige 2017 ganz gut zusammenfasst. Ich gebe ja zu, dass ich hier spontan auf viele Fragen eine Antwort geben könnte: Das Reich der sieben Höfe. Denn dieses Buch hat mich einfach absolut abgeholt, aber ich habe dann doch auch noch einige weitere Bücher, die hier unbedingt genannt werden müssen. :)

Den Namen des Tags habe ich etwas umformuliert, weil Bücher des Jahres passte nicht mehr so ganz.


1. Ein Buch, welches du 2017 endlich vom SuB (Stapel ungelesener Bücher) befreit hast

 Oh ha, gleich bei der ersten Frage bin ich ertappt, aber sowas von... Ich habe tatsächlich im letzten Jahr so gut wie nur neue Bücher gelesen und einen riesen Stapel neuer Bücher ins Regal gestellt. Aber zu meiner Verteidigung: diese Neuen haben sich einfach vorgedrängelt, wollten als erstes dran und haben dabei durchweg toll ausgesehen... Aber eins hab ich entdeckt, dass ich vom SuB genommen habe:                     

Glimmernächte von Beatrix Gurian


2. Ein Buch, welches du 2017 unbedingt lesen wolltest, aber es nicht geschafft hast

Eines? Ich glaube manchmal, dass ich unter einem Kaufzwang leide. Ich entdecke ein neues Buch, das Cover ist toll, der Klappentext auch und zack, ist es im Warenkorb oder ich steh damit an der Kasse. Auch wenn ich ein schneller Leser bin und auch sehr viele Bcher lese, schaffe ich es trotzdem, mir immer mehr Bücher zuzulegen, als ich bewältigen kann. Tückisch sind die eBooks, die sind schnell mal auf dem Reader, auch wenn ich immer noch am liebsten Print lese und eBooks als Betthupferl mitnehme. Ich nehme jetzt einfach mal eins der Vielen:

Anton hat kein Glück von Lars Vasa Johannson


3. Ein Buch, auf welches, du wie irre hingefiebert hast und jetzt auf dem SuB schlummert

Siehe Frage 2 - ich habe hier wirklich so einiges noch liegen und bräuchte wohl in den nächsten zwei bis drei oder vier Jahren keine neuen Bücher, aber pst, das bleibt unter uns... ^^

Bloody Mary von Nadine Roth


4. Eine Reihe, die dich 2017 begeistert hat

Hm, ich habe jetzt tatsächlich mal durch meine gelesenen Bücher schauen müssen, denn ich habe gar keine Reihen komplett gelesen, deshalb komm ich jetzt mit der Reihe, die ich 2017 begonnen habe und in die ich völlig verliebt bin: 

Das Reich der sieben Höfe
 

5. Eine neue Lieblingsautorin, die du 2017 für dich entdeckt hast

Überraschen konnten mich gleich mehrere AutorInnen, gespannt bin ich ganz besonders auf weitere Werke von Rena Fischer, die mich mit der Dilogie Chosen absolut fesseln konnte. Natürlich zählt auch Sarah J. Maas zu den neu hinzugekommenen Autorinnen, wobei ich den ersten Band der Throne of Glass Reihe gar nicht so sehr mochte. Aber Band 2 und 3 liegen schon hier, vielleicht kann es mich doch noch fesseln. Aber es gibt hier doch noch einige, von denen ich mehr lesen möchte, z. B. von Anke Unger, Mara Lang, Caroline Brinkmann, Elea Brandt...

6. Ein Lieblingscover aus 2017

Eines meiner Lieblingscover stammt wieder aus der Hand des Covergottes Alexander Kopainski. Allein die Cover, die er für den Drachenmond Verlag entwirft ziehen mich immer wieder in ihren Bann. Doch mit diesem hier konnte er mich absolut begeistern:

Almost a Fairy Tale von Mara Lang, gestaltet von Alexander Kopainski

 

7. Ein Highlight aus 2017

Ich hatte definitiv ganz viele Highlights in 2017, aber da es bisher sehr fantasylastig ist, zeige ich euch hier einmal meinen Lieblingsthriller des Jahres, dessen Fortsetzung ich entgegenfieber:

Böses Kind von Martin Krist

  

8. Ein Flop aus 2017

Kommen wir zu dem Thema, das ich so nicht wirklich beantworten kann, denn wenn mir ein Buch nicht gefällt, muss es für andere noch lange kein Flop sein. Ich hatte durchaus das ein oder andere Buch dabei, das mir nicht richtig gefallen konnte, aber das sagt noch gar nicht viel über die Geschichte aus. Bücher, die ich nicht mochte, können für andere ein Highlight sein und umgekehrt. Enttäuscht war ich von "Das Haus der gebrochenen Schwingen" von Aliette de Bodard, das hoch gelobt wurde, in das ich aber so gar nicht hineinfand. Mir tut es immer leid für den Autor/die Autorin, doch es kann nunmal nicht jedem alles gefallen, wäre doch auch langweilig, oder?

9. Der Bookboyfriend 2017 schlechthin

Haltet euch fest, denn jetzt kommt die Überraschung des Jahres, ach was, des Jahrzehnts: eigentlich ist seit vielen Jahren Jamie Fraser mein ultimativer Held, aber 2017 hat er Konkurrenz bekommen. Ratet mal: Rhysand! *_* Überraschung, nicht wahr?!

10. Eine Fortsetzung, auf die du dich 2018 schon riesig freust

Ich freue mich auf einige Fortsetzungen in diesem Jahr, sei es das Reich der sieben Höfe, böses Kind, Almost a Fairy Tale, die Legende der vier Königreiche, die Perfekten oder Scythe. All diese Fortsetzungen werden dieses Jahr unbedingt bei mir einziehen müssen. Keine Frage! Aber neben den zuvor genannten gibt es eine Dilogie, die es mir ganz besonders angetan hat:

Das Lied der Krähen


Ich hoffe, euch hat der buchige Rückblick gefallen. Ich tagge hiermit niemanden, aber wer Lust hat, darf natürlich noch zugreifen.

Kommentare:

  1. Guten Morgen Silke

    Ein schöner Beitrag von dir. Auf die Fortsetzung von den Krähen freue ich mich auch sehr. Von Martin Christ habe ich noch nie ein Buch gelesen. Sollte ich vielleicht mal versuchen. Die Bücher aus deinem SuB sagen mir im Moment auch nichts. Alle anderen durften 2017 auch bei mir einziehen.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gisela,

      oh ja, die Krähen mag ich auch endlich weiterlesen, aber das dauert leider noch. 😞
      Martin Krist schreibt so spannend, seine kann ich dir empfehlen, vor allem Böses Kind!

      Liebe Grüße und einen schönen Sonntag,
      Silke

      Löschen
  2. Liebe Silke,

    ich freue mich auch schon auf Martin Krista Böses Kind. Der Brandstifter war schon genial und so feinst dicht geschrieben. Es hat mir Spaß gemacht, deine Zusammenfassung hier zu lesen, auch wenn ich doch viele der Bücher gar nicht kenne. Ein Flop ist definitiv nicht für jeden ein Flop, da hast du absolut recht. Es ist auch sehr gut, dass wir eben nicht alle gleich empfinden.

    Viele liebe Grüße

    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,

      oh ja, da kannst du dich auf spannende Lesestunden schreiben, denn auch in Böses Kind ist sein Stil unverkennbar.

      Dankeschön. :D

      Mir geht es da auch so, ich mag gar nicht mit dem Finger auf ein bestimmtes Buch zeigen und sagen: das da war doof! Es heißt ja noch lange nicht, dass es nicht ganz viele Leser gibt, deren Herz an genau dieser Geschichte hängen, vom Autor mal abgesehen. Zum Glück sind Geschmäcker verschieden. ;)

      Liebe Grüße
      Silke

      Löschen