Sonntag, 31. Dezember 2017

Gelungener Abschluss [Rezension] Jasmin Zeit der Träume von Annette Hennig

Endlich geht es weiter rund um Flora, Gräfin von Langenberg und ich habe mich richtig über die Rückkehr nach Rügen gefreut.

Infos zum Buch:

AutorIn: Annette Hennig
Titel: Jasmin Zeit der Träume (Bd. 3)
Format: Taschenbuch
Genre: Roman
Umfang: 380 Seiten
Verlag: Tinte & Feder
Erscheinungstermin: 07. November 2017
Preis Buch: 9,99 €
Preis ebook: 2,99 €
ISBN-10: 1503946819
ISBN-13: 978-1503946811
ASIN: B074ZPX8VG

Mehr Infos zum Buch bzw. zur Autorin (Werbung):

*Tinte & Feder (amazon)*
www.annettehennig.de




Achtung, das Buch ist der dritte Band einer Trilogie und könnte Spoiler enthalten!

Jasmin, Urenkelin der Gräfin Flora von Langenberg hat einen großen Traum, sie möchte eines Tages eine große Schriftstellerin sein, die ihre Werke veröffentlicht. Um diesen Traum verwirklichen zu können, erhält sie von Flora zu ihrem achtzehnten Geburtstag ein ganz besonderes Geschenk: sie bekommt die alten Tagebücher und Aufzeichnungen ihrer Ururgroßmutter Isolde, von denen man glaubte, sie seien verschollen. Doch in diesen Tagebüchern gibt es Geheimnisse, von denen Jasmin nicht einmal ansatzweise etwas gewusst hatte und ihre bis dato bewunderte Urgroßmutter Flora scheint so ganz anders zu sein, als Jasmin glaubte. Doch Flora hat, wie so oft, auch hier schon vorher an Eventualitäten gedacht. Immerhin ist sie nicht umsonst über viele Jahrzehnte erfolgreich gewesen.


Bereits mit den ersten beiden Bänden der Reihe über die Familie von Langenberg konnte mich absolut fesseln und auch berühren und gleich vorweg: auch mit dem Abschluss der Trilogie ist dies Annette Hennig absolut gelungen. Um hier aber wirklich Freude an der Geschichte zu haben, ist es zwingend notwendig, die vorangegangenen Bände zu kennen, denn die Geschichte baut aufeinander auf und die Personen kommen, teilweise, in allen drei Bänden vor. 
Annette Hennig hat einen sehr gefühlvollen Schreibstil, dabei schafft sie es mit liebevollen und detaillierten Beschreibungen eine Welt zu erschaffen, die man regelrecht vor sich sieht. Die gesamte Familie von Langenberg ist in meinen Gedanken so lebendig geworden, dass ich das Gefühl habe, Freunde in ihnen zu sehen, denn sie sind mir absolut ans Herz gewachsen. Was mir, wie auch in den beiden Bänden zuvor, absolut gefallen hat, ist das sprachliche Einfangen der Zeit. Dabei wirkt das keinesfalls überzogen oder langatmig, sondern passend und glaubwürdig. Ich habe Flora einfach die Gräfin abgenommen und auch den weiteren Charakteren ihre jeweiligen Rollen.
Gelungen ist hier auch, dass alle offenen Fragen aus den vorhergegangenen Büchern geklärt wurden. Indem die mittlerweile Urenkelin Floras, Jasmin, beginnt, die Familiengeschichte für ihr erstes Buch zu recherchieren, gibt es neben den aktuellen Ereignissen in der Gegenwart auf Rügen Rückblicke in die sechziger Jahre zu Viola und Maurice, aber auch in die neunziger Jahre zu Lillyana und Malte. Dabei wird langsam aber sicher der Kreis rund um Flora von Langenberg und ihrer Familie geschlossen.
Da wir mittlerweile seit einigen Jahren unseren Sommerurlaub auf Rügen verbringen, war natürlich auch die Umgebung der Geschichte für mich präsent und lebendig. Ich konnte die Villa im Bäderstil vor mir sehen und ich werde mich wohl auch im nächsten Sommer dabei ertappen, wie ich Ausschau nach der Villa der von Langenbergs suchen werde. 
Was aber diesen Roman, bzw. diese Trilogie ausmacht, sind die lebendigen und besonderen Charaktere. Mit Jasmin hat Annette Hennig eine Figur erschaffen, die ihrer Urgroßmutter, ihrer Uma, wie sie Flora von Langenberg liebevoll nennt, sehr ähnlich ist, zumindest was das Temperament angeht. Auch sonst trifft man hier bekannte und liebgewonnene Charaktere wieder, aber es kommen auch neue hinzu. Mein absoluter Lieblingscharakter ist und bleibt aber Flora von Langenberg, die ich seit dem ersten Band bewundere, auch wenn sie mich mit ihrer Art oftmals zum Kopfschütteln brachte, habe ich ihre Zielstrebigkeit stets bewundert. Flora scheint im hohen Alter weicher geworden zu sein und doch ist sie immer noch die Person, die ich in Band eins kennenlernen durfte, denn auch hier bekommt sie letzten Endes das, was sie wollte bzw. vorgesehen hatte. Die weiteren Charaktere sind, auch wenn sie hier mehr in die Protagonistenrolle schlüpfen, immer noch im Schatten Floras, denn sie ist durchweg besonders.


Zufrieden, aber doch mit einem weinenden Auge habe ich die Trilogie rund um die Familie von Langenberg beendet. Personen, Zeiten und Charaktere sind mir sehr ans Herz gewachsen, sind sogar vor meinem inneren Auge so lebendig geworden, dass man das Gefühl hatte, sie wirklich zu kennen. Wer Familiengeschichten mit Geheimnissen und verschiedenen Zeitsträngen mag, wird hier absolut auf seine Kosten kommen.

Wer weitere Meinungen zu Annette Hennigs Büchern lesen möchte, der kann hier einfach den Links folgen:

*Nisnis Bücherliebe*
*Lesegenuss*
*Meine kleine Welt*

Kommentare:

  1. Hallo Silke,
    ich kann mich deiner Lesemeinung nur anschließen. Und danke auch fürs Verlinken, das freut mich sehr.
    Ein gutes neues Jahr - Liebe Grüße Hanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hanne,

      diese Trilogie ist auch einfach nur toll und sehr gerne! :)

      Liebe Grüße und eine wunderbares 2018!

      Silke

      Löschen
  2. Hallo Silke,
    eine schöne Rezension und ich mochte die Trilogie auch so gerne!
    Vielen Dank auch für die Verlinkung!

    Liebe Grüße
    Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Conny,

      ich bin auch richtig froh, dass ich diese Trilogie lesen durfte. :)

      Sehr gerne! ;)

      Liebe Grüße
      Silke

      Löschen