Mittwoch, 6. Dezember 2017

Einfach süß [Rezension] Winterküsse in New York von Susanne Mischke

So, jetzt hab auch ich endlich geschafft, eine winterliche Geschichte zu lesen und dieser Kurzroman ist einfach zu süß.

Infos zum Buch:

AutorIn: Susanne Mischke
Titel: Winterküsse in New York
Format: Taschenbuch
Genre: Jugendroman/Roman
Umfang: 144 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungstermin: 13. Oktober 2017
empfohlenes Alter: 12 - 14 Jahre
Preis Buch: 6,95 €
Preis ebook: 5,99 €
ISBN-10: 3423717513
ISBN-13: 978-3423717519
ASIN: B074P66845

Mehr Infos zum Buch:


*DTV Verlag*
*amazon*




Die sechzehnjährige Lexi ist bei ihrer Großmutter, die seit über dreißig Jahren im Bundesstaat New York lebt und dort ein kleines Hotel betreibt, über den Winter zu Besuch. Am Neujahrstag beschließt sie, auch einmal etwas zu machen, von dem so viele schwärmen: nämlich Schlittschuhlaufen im Central Park. Doch das an diesem Tag so viel dort los ist, hätte sie nicht gedacht und das sie so ungeschickt auf den Schlittschuhen steht, ebenfalls nicht. Als sie von einem kleinen Mädchen angerempelt wird und hinfällt, stellt sich der Begleiter des Mädchens als der attraktive neunzehnjährige Liam raus. Dieser passt auf seine kleine Nichte auf und ist deshalb heute auch auf der Eisbahn. Lexi und Liam verstehen sich vom ersten Moment an und Liam möchte Lexi wiedersehen. Doch das Schicksal meint es anders, denn seine Handynummer schreibt er auf Lexis Zeichenblock und diesen verliert sie. Ausgerechnet Liams Nichte hat diesen gefunden und mitgenommen. Doch was nun? Werden sie sich wiedersehen?


Das Cover dieser Geschichte sieht einfach bezaubernd aus und ich muss auch sagen, dass mich auch der Inhalt nun sehr winterlich gestimmt hat. Susanne Mischke erzählt hier flott und locker eine süße Geschichte über zwei Teenies in New York und mit kurzen Beschreibungen versetzt sie den Leser mitten in diese Stadt. Dabei bleibt sie sprachlich so fließend und mitreißend und auch angenehm, dass das Buch perfekt für die Zielgruppe ist, aber auch mir ein permanentes Lächeln ins Gesicht gezaubert hat. Mit dem eher kurzen Umfang der Geschichte ist sie auch perfekt für kleine Lesemuffel, die man vielleicht hiermit zum Lesen verführen könnte.
Im Großen und Ganzen wurde hier zwar nicht das Rad neu erfunden, aber die komplette Art des Erzählens war so angenehm und schön, dass ich die Geschichte in kürzester Zeit gelesen habe. Hier ist kein Wort zu viel und keines zu wenig, es gibt nicht den typischen Bad Boy und die naive Dorfschöne, sondern zwei ganz normale Teenager.
Die Geschichte wird aus wechselnder Perspektive zwischen Lexi und Liam erzählt. Beide beschreiben ihre Erlebnisse in der Ich-Form und als Leser kann man sich hier wunderbar in die Beiden hineinversetzen, mitfühlen und mitfiebern.
Liam und Lexi waren zwei überaus angenehme Charaktere, die ich trotz der Kürze der Geschichte durchaus gut kennenlernen konnte. Sie sind sehr lebendig beschrieben, wirken authentisch und durchweg sympathisch. Ich konnte Lexi hier absolut verstehen, dass sie Liam wiedersehen wollte. Aber auch die Nebenfiguren brachten hier eine Portion Leben in die Geschichte. Sei es Lexis Großmutter oder der Portier oder die kleine Nichte Liams. Jeder versprüht Charakter und passt hier einfach an seinen Platz.


Eine zuckersüße Geschichte, die sich perfekt für einen kuscheligen Nachmittag mit einer Tasse Kaffee oder Kakao eingemummelt in eine Decke verschlingen lässt. Lebendige und sympathische Charaktere, ein ebenfalls lebendiges Setting und ein wirklich angenehmer und flüssiger Schreibstil haben die Geschichte regelrecht vorbeifliegen lassen. Wer in winterliche Stimmung versetzt werden möchte, sollte hier unbedingt reinlesen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen