Mittwoch, 6. Dezember 2017

[Blogtour] Die Rückkehr der Wale von Isabel Morland



Ihr Lieben,

ich freu mich, Euch heute zum dritten Tag unserer Blogtour zu Die Rückkehr der Wale von Isabel Morland bei mir begrüßen zu dürfen. Gestern konntet Ihr bei Manja von Manjas Buchregal etwas über die Geschichte an sich erfahren und morgen geht es bei Benny von Bücherfarben weiter mit wild und abgeschieden, lasst Euch überraschen, was Benny sich zu diesem Thema hat einfallen lassen. Ich bin auf jeden Fall schon gespannt darauf!

Wenn Ihr den gesamten Tourplan einsehen möchtet, dann klickt: *hier*

Ich möchte Euch heute etwas über die Protagonistin Kayla erzählen.

Kayla


(Bildquelle: Pixabay)
Kayla Gillan ist eine gestandene Frau Mitte dreißig, geboren und aufgewachsen auf der Hebrideninsel Harris, ist sie die raue Landschaft Schottlands nicht nur gewohnt, sondern sie liebt diese über alles. 

Wie viele Einheimische spricht auch Kayla fließend gällisch, was sie gerade auch in dieser Geschichte besonders authentisch und liebenswürdig macht. Auch die Legenden und Mythen rund um die Inseln Schottlands sind ihr geläufig und sie weiß, von der ein oder anderen auch zu erählen. Ihre liebsten Geschichten handeln von den Selkies - die halb Mensch, halb Seehund sind.

(Bildquelle: Pixabay)
Bei Spaziergängen am Strand, bei tosendem Wind und Sprühregen, der sich wie Nadelstiche auf der Haut anfühlt, kann sie sich so richtig abreagieren. Genau das hat sie auch des öfteren nötig, denn mit ihrem Mann Dalziel gibt es in letzter Zeit leider immer wieder Streit. Vor allem seitdem Ian, Dalziels Sohn aus erster Ehe, beschlossen hat, sein Glück auf dem Festland zu suchen, Dalziel glaubt, dass Kayla ihm diese Flausen in den Kopf gesetzt hat, da diese Ian immer unterstützte. 

Optisch ist sie eine groß gewachsene Frau mit einem kräftigen Körperbau und einer langen, schwarzen Lockenpracht. Sie selbst glaubt allerdings, dass sie dadurch nur wenig elegant wirkt, insbesondere, wenn sie sich mit ihrer eher feingliedrigen Schwester Ally vergleicht. Doch auch die vielen Streits mit ihrem Mann nagen an Kaylas Selbstbewusstsein, dabei ist sie eine Frau voller Talente.

(Bildquelle: Pixabay)
Sie lebt gemeinsam mit ihrem Mann Dalziel auf einer Croft mit zweihundert Schafen und einigen Hühnern. Wie vielen anderen Frauen, die auf einer Croft leben, kann auch Kayla mit dem Webstuhl umgehen und die Stoffe, die sie unter anderem herstellt, sind sehr beliebt bei den Touristen.

Doch Kayla hat auch noch ein ganz besonderes Talent, allerdings fehlt es ihr bisher an dem nötigen Selbstvertrauen - Kayla hat eine wunderschöne Stimme und ist eine ungewöhnliche Sängerin. Doch Kayla braucht dringend jemanden, der ihr Mut und Kraft gibt, ihre Stärken wieder einzusetzen. Dalziel ist da alles andere als besonders feinfühlig.

Wie Ihr seht, ist die Protagonistin also eine wunderbare Frau, mit der man sich sehr gut identifizieren kann. Wenn Ihr noch mehr über Kayla und ihr Leben auf den Hebriden erfahren möchtet, dann lest unbedingt einmal in diese Geschichte.

****************************************************

  Zum Buch:

 

Titel:              Die Rückkehr der Wale 
Autorin:         Isabel Morland
ISBN:            978-3426521809
Preis TB:       9,99 €
Preis eBook:  9,99 €
Seitenzahl:    480 Seiten

Klappentext:

Einst hat Kayla ihren Mann geliebt. Doch immer öfter geraten die beiden in Streit, und Dalziel wird so wütend, dass sie Angst vor ihm hat. Da taucht ein Fremder auf der kleinen, abgeschiedenen Hebriden-Insel auf, über den bald allerhand Gerüchte in Umlauf sind. Auch Kayla ist nach der ersten Begegnung mit Brannan sofort fasziniert von diesem Mann, der ein Geheimnis zu hüten scheint.
Ihre eigenen, immer stärker werdenden Gefühle für ihn, aber auch das Gerede der Inselbewohner treiben Kayla mehr und mehr in einen inneren Zwiespalt, aus dem es kaum einen Ausweg zu geben scheint (Quelle: www.droemer-knaur.de).

Mehr Infos findet Ihr bei: *amazon*


Meine Rezension findet Ihr: *hier*

****************************************************

Gewinnspiel:


Zu gewinnen gibt es: 

Platz 1: 1 signiertes Buch plus Poster + Teepaket
Platz 2: 1 signiertes Buch plus Poster + Kekse
Platz 3: 1 signiertes Buch plus Poster

Ihr möchtet gewinnen? Dann beantwortet doch folgende Frage:

Kayla liebt die Legenden und Mythen um die Seehundmenschen, den Selkies.
Was denkt Ihr darüber? Glaubt Ihr auch, dass an jeder Legende ein
Körnchen Wahrheit haftet?

Wie immer könnt Ihr auch weitere Lose sammeln, wenn Ihr auch bei den
anderen Teilnehmern unserer Blogtour vorbeischaut und dort die
Frage beantwortet, insgesamt könnt Ihr bis zu 5 Lose für den
Lostopf erhalten.    

Zeit für Eure Bewerbung habt Ihr bis: zum 10.12.2017

Gewinnerbekanntgabe: am 11.12.2017
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch 
mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.


Kommentare:

  1. Ich bin fest davon überzeugt, dass in jeder (alten) Legende ein Körnchen Wahrheit steckt, auch wenn es vielleicht nicht immer genau das ist, was man dahinter vermutet oder erwartet.

    AntwortenLöschen
  2. Legenden und Mythen leben ja seltsamer Weise irgend wie schon solange es die Menschen gibt was ich mehr als faszinierend finde und frage mich da alleine schon wie das gehen kann wo doch schon so viel passiert ist und vernichtet wurde!?!

    Einfach alles interessant ist und egal aus welcher Zeitepoche- und ja irgend wo finde ich das an allem etwas wahres dran ist!

    LG Jenny

    AntwortenLöschen
  3. Hallo und vielen Dank für diese schöne Blogtour und den tollen Beitrag! Ich liebe Legenden, Sagen und Märchen und ich kann mir schon vorstellen, dass es ein reales Ereignis gab, das einer Legende oder Sage zugrunde liegt. Allerdings wurde diese Ereignis wahrscheinlich wie bei "Stille Post" immer weiter mystifiziert und so entstand eine Geschichte, die vielleicht nicht mehr viel mit dem eigentlichen Ereignis zu tun hat.

    Liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    ich denke in jeder Geschichte steckt immer ein Körnchen Wahrheit, also auch in alten Legenden. :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen,
    An Mystik glaube ich schon, ob es nun mit Wahrheit zu tun hat, darüber lässt sich diskutieren. Ich denke es hat etwas mit Verarbeitung und Wahrnehmung zu tun. Ich glaube da her an übernatürliche Sinne

    Liebe Grüsse
    Giulia

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    ich lese gerne über übernatürliche Dinge in Fantasybüchern, aber ich glaube nicht daran. Dennoch bin ich fest überzeugt, dass es bei jeder Legende einen Ursprung gibt, der eine natürliche Grundlage besitzt.

    Liebe Grüße, Jutta

    AntwortenLöschen