Montag, 21. August 2017

Märchenhaft, orientalisch, spannend [Rezension] Amrita Am Ende beginnt der Anfang von Aditi Khorana

Heute erscheint dieses wunderschöne Buch im Dressler Verlag - Amrita - Am Ende beginnt der Anfang hat mich fesseln und überzeugen können.

Infos zum Buch:

AutorIn: Aditi Khorana
Titel: Amrita Am Ende beginnt der Anfang

Originaltitel: The Library of Fates
ÜbersetzerIn: Peter Klöss
Format: Hardcover
Genre: Roman/Jugendbuch
Umfang: 320 Seiten
Verlag: Dressler
Erscheinungstermin: 21. August 2017
Lesealter: ab 14 Jahren
Preis Buch: 17,99 €
Preis ebook: 12,99 €
ISBN-10: 3791500562
ISBN-13: 978-3791500560

Hier zu bestellen:

*amazon*
*Thalia*
*Oetinger (Dressler)*



Wohlbehütet wuchs Prinzessin Amrita im Königreich Shalingar auf, ihr Vater ist ein herzensguter Mann, der alles für sein Reich und dessen Bewohner gibt. Um genau dieses Reich nun zu schützen, soll Amrita den Tyrannen Sykander, der viele Reiche Makedons bereits unterdrückt hat, heiraten. Doch da wäre auch noch ihr bester Freund und große Liebe Arjun und allein der Gedanke, Sikander zu heiraten, bricht ihr regelrecht das Herz. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse und Amrita muss Hals über Kopf aus Shalingar flüchten. Während ihrer Flucht wird sie von der Seherin Thala, die ein Geschenk Sikanders an Amrita war, begleitet. Auf ihrer Flucht geschehen viele Dinge, mit denen Amrita niemals gerechnet hätte.




Dieses Buch ist eine wahre optische Schönheit und nicht nur der Schutzumschlag ist wunderschön gestaltet, auch das Buch an sich sieht einfach nur traumhaft aus. Aber auch der Inhalt konnte mich fesseln und in eine fremde Welt entführen. Aditi Khorana schreibt sehr bildhaft, ihre Sprache entführt direkt in eine ferne Welt und Personen und Ereignisse werden rasch vorstellbar. Dabei lässt sich das Buch sehr flüssig lesen und der Inhalt ist leicht verständlich, so dass auch jüngere Leser hier keine Verständnisprobleme haben sollten. 
Was mir an dieser Geschichte ganz besonders gut gefallen hat, ist das greifbare Worldbuilding, denn Shalingar sah ich förmlich vor mir und wurde beim Lesen in eine orientalisch angehauchte, märchenhafte Welt entführt, die mich teilweise an tausend und einer Nacht denken ließ und auch wieder nicht, denn Shalingar ist absolut einzigartig.
Dachte ich an Hand des Klappentextes, der meiner Meinung ein wenig zu viel der Handlung Preis gibt, noch an eine reine Märchenadaption, wurde ich schnell in eine Geschichte voller Magie, aber auch Spannung entführt. Es gibt zwar immer wieder Passagen, die etwas ruhiger werden, dabei aber interessant bleiben, da hier einfach von Amrita und ihrer Geschichte erzählt wird, aber es gibt auch einige Passagen, die das Adrenalin steigen lassen und man flieht regelrecht mit der Protagonistin und ihrer Begleiterin durch die Welt Makedons.
Die Charaktere, allen voran natürlich die Protagonistin Amrita, haben mir gut gefallen. Amrita ist zu Beginn noch ein wenig das behütete Prinzesschen, ohne dabei arrogant oder abgehoben zu wirken. Man merkt ihr einfach an, dass sie stets beschützt und bewacht wurde. Dabei spürt man aber auch die tief in ihr liegende Trauer über den Verlust ihrer Mutter. Doch Amrita ist ein sehr starker Charakter, der man sehr gut anmerkt, welche Werte sie in ihrem Leben vermittelt bekam. Sie kämpft für das Recht und setzt sich für die Menschen ein, kurz und knapp, sie hat das Herz am rechten Fleck.
Neben Amrita gibt es noch einige Nebencharaktere, die ich mir gut vorstellen konnte. Gerade Thala an ihrer Seite hat mir gut gefallen, brachte sie doch hier ein wenig die geheimnisvolle Stimmung mit. Arjun, Amritas Vater, Sikander und weitere bleiben recht oberflächlich, passten aber hier ganz gut in das Gesamtbild.
Auch wenn dieses Buch "nur" 320 Seiten hat, ist hier trotzdem alles gesagt und die Geschichte liest sich schnell und märchenhaft. Der rote Faden bleibt permanent und die Ereignisse lassen den Leser mitfiebern.


Durch einen wunderschönen, märchenhaften und mitreißenden Schreibstil konnte mich die Autorin Aditi Khorana in eine ferne und fremde Welt entführen, die vor meinem inneren Auge schnell Gestalt annahm. Die Protagonistin Amrita ist eine sehr einfühlsame Person, mit der der Leser sich schnell verbunden fühlt und mit der man mitfühlen, aber auch mitfiebern kann. Das Buch ist perfekt für die Altersklasse, entführt aber auch alle Leser, die Jugendbücher oder Fantasybücher lieben, in eine märchenhafte und magische Welt. Ich empfehle Amrita Am Ende beginnt der Anfang sehr gerne weiter und wünsche euch gute Unterhaltung mit dieser schönen Geschichte.

Weitere Meinungen:

Steffi von Angeltearz liest
Sandra von Hörnchens Büchernest

Kommentare:

  1. HI Silke,

    ich habe das erste Drittel gelesen und bin auch vollkommen in der Geschichte und der märchenhaften Welt versunken. Jetzt bin ich sehr gespannt, was auf der Flucht passiert.

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Desiree,

      dann wünsche ich dir noch viel Spaß mit dieser wundervollen Geschichte. Ich bin gespannt, wie dir der Rest gefällt, ich war mächtig überrascht. :)

      Liebe Grüße
      Silke

      Löschen
  2. Hey Silke,

    ich freue mich schon unheimlich auf dieses Buch. Es klingt so vielversprechend und märchenhaft. Schon alleine dieses Cover ist der Hammer. Deine Rezi macht auf alle Fälle viel Lust darauf. Man merkt, dass es dir gefallen hat.

    Liebe Grüße, Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Ruby,

      ich wünsche dir auf jeden Fall jetzt schon ganz viel Spaß mit dem Buch und ich bin gespannt, ob es dir auch so gefallen wird. :) Ich hoffe, es kommt ganz schnell bei dir an.

      Liebe Grüße
      Silke

      Löschen
  3. Liebe Silke

    Ich hab jetzt nur mal dein Fazit gelesen. Meine Rezi kommt morgen. Ich fand das Buch auch wunderschön.

    Liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Gisela,

      nicht wahr, eine äußere und innere Schönheit - das Buch schafft es bestimmt auf meine Jahres-Top Ten.

      Liebe Grüße
      Silke

      Löschen
  4. Huhu Silke,

    ich habe es auch so empfunden, dass der Klappentext zu viel verrät. Zum Glück habe ich ihn nicht vorher gelesen. Mir waren die 320 Seiten ein wenig zu kurz, aber das ist ja auch Geschmackssache. Was den märchenhaften Schreibstil betrifft, haben wir uns ja bereits ausgetauscht.
    Ganz lieben Dank fürs Verlinken!

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,

      ja, der Klappentext ist schon sehr aussagekräftig, um es mal nett zu sagen. Ich habe ihn gelesen und war ein bisschen überrascht während des Buchs, wieviel er doch letzten Endes verrät.

      Liebe Grüße
      Silke

      Löschen