Sonntag, 23. April 2017

Spannend [Rezension] The Couple next door von Shari Lapena

Dieses Buch überzeugt mit zahlreichen Wendungen.

Infos zum Buch:

AutorIn: Shari Lapena
Titel: The Couple next door
Originaltitel: The Couple next door
ÜbersetzerIn: Rainer Schumacher
Format: Paperback
Genre: Thriller
Umfang: 352 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinungstermin: 16. März 2017
Preis Buch: 15,00 €
Preis ebook: 9,99 €
ISBN-10: 378572585X
ISBN-13: 978-3785725856


Hier zu bestellen:

*amazon*
*Thalia*
*Bastei Lübbe*




"Wir sind doch nur nebenan, da kann doch nichts passieren," so ähnlich sind Marcos Worte, als er seine Frau Anne dazu überredet, bei den Nachbarn feiern zu gehen und ihre sechs Monate alte Tochter Cora allein in ihrem Bettchen zu lassen. Alle halbe Stunden wechselt sich das junge Ehepaar ab, um nach dem Baby zu sehen, doch als sie von der Feier heimkehren, steht die Haustür offen. Der schlimmste Alptraum aller Eltern wird wahr, denn Coras Bettchen ist leer und jede Spur fehlt. Detective Rasbach beginnt zu ermitteln - was ist mit Cora geschehen? Wer hat das Baby entführt?


Der Einstieg der Geschichte fällt recht leicht, man begleitet das Ehepaar Conti auf die Feier und lernt hier gleich die Protagonistin Anne kennen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr nüchtern und klingt beinahe schon sachlich, während sie die Geschehnisse schildert. Zwischendurch hatte ich beinahe den Eindruck einen Bericht zu lesen und dieser Stil war hier wirklich perfekt für die Geschichte, denn dies zieht zum Einen sehr ins Geschehen, zum anderen hatte dies die Wirkung bei mir, einfach jeden einzelnen Schritt mit zu bedenken und darüber zu grübeln, was passiert sein könnte. Ich wurde hier eher zum Zuschauer, als zum Mitfühlenden und dadurch stieg auch die Neugier.
Das Tempo ist hier sehr hoch gehalten, kurze Kapitel und rasche Perspektivenwechsel treiben den Leser förmlich immer weiter voran und da dann auch noch beinahe jedes Kapitel mit einem Cliffhanger endet, ist man regelrecht gezwungen immer weiterzulesen. Es gibt zahlreiche Wendungen, bei denen der Leser immer wieder neu beginnt, über die Begebenheiten und über die Charaktere zu grübeln. Ist man der Meinung, der Lösung ein Stück näher gekommen zu sein, dreht es sich auch schon wieder und man muss seinen Verdacht revidieren. Dabei bekommt man immer mehr Einblicke in die Ereignisse, die einen im Endeffekt wirklich erschrecken und betroffen zurücklassen.
Die Geschichte wird durch einen auktorialen Erzähler widergegeben. Dadurch, dass man immer wieder eine andere Perspektive miterlebt, weiß man mehr, als die gerade handelnde Person und manches Mal war ich regelrecht überrascht, wenn wieder etwas Neues herauskam.
Die Charaktere sind hier sehr vielseitig oder noch besser sehr vielschichtig. Wenn man am Anfang noch den ein oder anderen unterschätzt, wird man immer wieder eines besseren belehrt. So gut wie jeder hat hier seine Geheimnisse und eine Vergangenheit, bei der man ins Grübeln kommt. Durch diese ganzen Zweifel hat man auch hier keinen richtigen Sympathieträger in der Geschichte, viel eher wahrt man lieber Abstand zu den Personen und verfolgt, wie sie sich selbst immer mehr verstricken. All diese Geheimnisse werden nur langsam aufgedeckt und man fühlt sich ein wenig wie der Detective der Geschichte, der zwar immer wieder zweifelt, aber auch seine Verdächtigungen anstellt. Der Detective hat mir übrigens sehr gut gefallen, denn er wirkt hier absolut geradlinig und authentisch und scheint der Einzige zu sein, der nichts zu verbergen hat.
Mein einziger Wermutstropfen war dann leider das letzte Kapitel, bei dem ich nur einen Gedanken hatte: "Echt jetzt? Wieso das denn?" Aber warum das so war, müsst ihr schon selber lesen.


Ein Debüt, das sich mit viel Spannung und überraschenden Wendungen präsentiert. Der Schreibstil ist fast schon nüchtern und läßt den Leser als Beobachter des Geschehens teilhaben. Man kann sehr viel spekulieren, muss dieses aber doch mehr als einmal wieder überdenken. Von mir gibt es hier eine klare Leseempfehlung!

Kommentare:

  1. Liebe Silke,
    genau daselbe dachte ich mir auch beim letzten Kapitel! Für mich hat dieses leider die ganze Geschichte "ruiniert", denn die Autorin hätte diesen Schlusspunkt wirklich nicht nötig gehabt!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Martina,

      da bin ich ja froh, dass ich nicht die Einzige bin, die das so empfand. Bis dahin war es wirklich super fesselnd, aber das war wirklich unnötig.

      Liebe Grüße
      Silke

      Löschen
  2. Hallo Silke,

    ja, dass das letzte Kapitel nicht überragend sein soll, habe ich jetzt schon in mehreren Rezensionen gelesen. Zahlt es sich trotzdem aus, wenn man eher wählerisch ist? Was meinst du?

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole,

      also vom Spannungsbogen her, fand ich es absolut gelungen, da ich so einiges nicht vorausgeahnt hätte. Ich weiß nur nicht, ob dir dieser sehr nüchterne Schreibstil gefällt. Hast du denn evtl. mal eine Leseprobe angeschaut?

      Da du ja vorgewarnt bist, was das letzte Kapitel angeht, würde ich es einfach weglassen. ;)

      Liebe Grüße
      Silke

      Löschen
    2. Au weh, Silke, ich kann doch nicht einfach das letzte Kapitel weglassen! :D Stimmt, ich schaue mir mal die Leseprobe an und entscheide dann. Ist halt immer schwierig, wenn einen die guten Rezensionen neugierig machen.

      Schönen Abend & liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    3. Haha, ich sags dir, nach dem letzten Kapitel könntest du echt enttäuscht sein. ;) Aber ich würde es wohl auch nicht weglassen, weil ich einfach zu neugierig wäre.

      Mich macht sowas auch immer so neugierigund meist schleiche ich dann so lange um das Buch herum, bis ich es dann doch habe. ^^

      Ich wünsche dir auch einen schönen Abend!

      Liebe Grüße
      Silke

      Löschen