Samstag, 1. April 2017

Eine sehr persönliche Geschichte [Rezension] Das Glück sieht immer anders aus von Milena Moser

Ein Roadtrip der etwas anderen Art.

Infos zum Buch:

Autor: Milena Moser
Titel: Das Glück sieht immer anders aus
Format: Taschenbuch
Genre: Biografie
Umfang: 240 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungstermin: 10. Februar 2017
Preis Buch: 10,95 €
Preis ebook: 14,99 €
ISBN-10: 3423216719
ISBN-13: 978-3423216715

Hier zu bestellen:


*amazon*
*Thalia*
*dtv Verlagsgesellschaft*



Zu ihrem fünfzigsten Geburtstag erfüllt sich die Autorin Milena Moser ihren Wunsch und kehrt nach Amerika, in dem sie acht Jahre lang als Auswandererin lebte, zurück. Frisch getrennt von ihrem Mann und mit erwachsenen Kindern möchte sie einmal etwas nur für sich tun und beginnt mit einem ganz persönlichen Roadtrip.


Zum Inhalt des Buches möchte ich dieses Mal gar nicht allzu viel erzählen, da es doch ein sehr persönliches Buch ist, das man einfach selber lesen sollte. Die Autorin erzählt hier von ihrer eigenen Reise, bei der es darum geht, sich selber zu finden. Zugegeben, der Schreibstil ist zwar nicht zu hundert Prozent mein Geschmack, doch ich fand es sehr interessant zu lesen, wie eine erfolgreiche Frau im besten Alter noch einmal beginnt, sich selbst zu finden. So dauerte es etwas, bis ich so richtig in der Geschichte war, denn der Schreibstil ist zwar durchaus flüssig, aber auch ein wenig holprig vor. Andererseits erzählt die Autorin aber auch eine Geschichte, die sie selber erlebt hat und das kam hier doch sehr gut rüber. 
Was mich persönlich beeindruckt hat, war zu sehen, wie eine gestandene Frau, die dabei erfolgreich ist und schon unglaublich viel gesehen hat, doch innerlich voller Selbstzweifel ist. Aber auch wie sie es selbst schafft, sich wieder richtig aufzubauen und ihr Leben, wenn auch äußerst unkonventionell, wieder in die Hand zu nehmen. 
Die Autorin schafft es, dass ich ihr während des Lesens durchaus sehr nahe kam und den Eindruck gewann, sie immer besser kennen aber auch verstehen zu lernen. Sie hat eine sehr offene und angenehme Art, die sie mir sehr sympathisch machte.
Da es ein autobiographisches Erlebnis ist, wurde dies natürlich auch in der Ich-Form durch die Autorin erzählt und dadurch war man auch bei all ihrem Erlebten ganz nah dabei.


Ich glaube, um hier richtig mit dem Buch eins zu werden, sollte man annähernd im Alter der Autorin sein und sich vielleicht sogar in ähnlicher Situation befinden, denn ich glaube, dass das, was sie hier erzählt, viele andere Frauen auch betreffen könnte. Da ich nicht ganz in diese Zielgruppe hineinpasse, war es für mich eher ein Mitreisen mit der Autorin, wenn es auch durchaus interessant zu lesen war. Ich denke aber, dass sich viele mit Milena Moser identifizieren können und werden, denn eins hat dieses Buch auf jeden Fall, nämlich eine wichtige Botschaft: versuche deine Träume zu verwirklichen, denn irgendwann ist es zu spät und es wäre doch nicht schön, wenn man sich immer wieder fragen müsste, was wäre eigentlich gewesen, wenn ich anders agiert hätte. Vielen Dank an die Autorin, dass sie diese ganz persönliche Reise mit den Lesern teilt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen