Sonntag, 12. Februar 2017

Fantastischer Einstieg [Rezension] Das Reich der sieben Höfe 1 - Dornen und Rosen von Sarah J. Maas

Dieses Buch konnte mich in jeder Hinsicht überzeugen. Ein wirklich gelungener Einstieg in eine neue Trilogie der Autorin Sarah Maas.

Infos zum Buch:

Autor: Sarah Maas
Titel: Das Reich der sieben Höfe: Dornen und Rosen
Originaltitel: A Court of Thorns and Roses
Format: Hardcover
Genre: Fantasy
Umfang: 480 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungstermin: 10. Februar 2017
Preis Buch: 18,95 €
Preis ebook: 14,99 €
ISBN-10: 3423761636
ISBN-13: 978-3423761635

Hier zu bestellen:

*amazon*
*Thalia*
*dtv Verlagsgesellschaft*



Einst waren sie eine wohlhabende Familie und ihr Vater ein erfolgreicher Kaufmann, doch als er eines Tages bei einem Geschäft all sein Geld verliert, sind sie gezwungen, in einer kleinen, halb zusammengefallenen Hütte zu leben. Seitdem ist es die jüngste der drei Schwestern, Feyre, die für ihre Familie sorgt, sie jagd, tauscht Felle und versucht, ihre verarmte Familie durchzubringen. Als sie eines Tages bei der Jagd versehentlich etwas falsch macht, wird sie kurze Zeit später in das Reich Prythian, das von den Fae regiert wird, entführt. Hier muss sie bald feststellen, dass vieles ganz anders ist, als bisher angenommen und auch nicht alle Fae sind böse, so wie man es bisher gesagt hat. Doch etwas dunkles lauert über dem Reich und es scheint, als würde es wieder zu einem Krieg zwischen den Fae und den Menschen kommen.


Schon alleine das Cover ist etwas ganz besonderes an diesem Buch, denn der Schutzumschlag ist nicht, wie gewöhnlich, aus Papier, sondern aus durchscheinendem Kunststoff. Das macht  dieses wirklich besondere Buch zu einem ganz tollen Eyecandy.
Das Buch hat mich gleich von der ersten Seite an in seinen Bann geschlagen, denn Sarah J. Maas besitzt eine ganz besondere Gabe des Erzählens, sie läßt mich nicht nur zusehen, bei dem, was geschieht, sondern gibt mir schon beinahe den Eindruck es selbst zu erleben. Dieser Erzählstil ist absolut gelungen und fesselte mich regelrecht an das Buch. Es klingt zwar wie ein modernes Märchen während des Lesens und es fließen auch Kleinigkeiten ein, die man aus "die Schöne und das Biest" zu kennen glaubt, aber für mich war es keine reine Märchenadaption. Stattdessen hat die Autorin hier geschickt Fantasy mit Spannung und Liebesgeschichte, mit kleineren Elemente aus dem zuvor genannten Märchen eingebaut und so gekonnt miteinander verwoben, dass es sich wie etwas ganz anderes lesen läßt.
Auch sonst gibt es hier ganz viel Abwechslung und so gibt es Passagen, die so spannend sind, dass man nicht schnell genug umblättern kann und dann folgen wieder Passagen voller Humor und auch die Liebe kommt hier nicht zu kurz. Dabei hat mich die Liebesgeschichte durchaus überzeugen können, denn es gibt hier eine langsame und glaubwürdige Entwicklung und nicht das oftmals übereilte Heldin verliebt sich in Held. Auch sonst fand ich die Entwicklungen schlüssig und glaubwürdig und war wie gebannt von dem Erzählten.
Die Welt, die Sarah J. Maas hier entwickelt, ist ebenfalls etwas besonderes und ich konnte alles lebendig vor mir sehen. Sie verliert sich dabei aber nicht in unzähligen Details, sondern ließ mir genügend Platz, um meine eigene Fantasie mit einbringen zu können und so hatte ich schnell ein gelungenes Szenario vor Augen, dass mich, wie auch der Rest, wirklich fesseln konnte.
Die Geschichte erleben wir in der Ich-Perspektive durch die Protagonistin Feyre und ich konnte mich in sie einfühlen und nachvollziehen, wie es in ihr aussah. Feyre hat mir ganz besonders gut gefallen und ich mochte diese junge, verantwortungsbewusste und doch auch störrische junge Frau sehr gerne. Ihr Verhalten war glaubwürdig und die meisten ihrer Handlungen durchaus nachvollziehbar. 
Tamlin, der High Lord des Frühlingshofes der Fae fand ich auch sehr gelungen, wenn er mir auch ein wenig zu glatt und dadurch ein wenig vorhersehbar war. Sein bester Freund Lucien mochte ich dank seiner sehr sarkastischen Art, die mich so manches Mal schmunzeln ließ. Ein ganz besonders interessanter Charakter ist Rhysand, den ich nicht gleich durchschauen konnte und der mir auch bis zum Ende eher ein Rätsel bleibt. Ich denke, von diesem Charakter werden wir in weiteren Bänden noch so einiges zu erwarten haben.


Ich kannte von Sarah J. Maas bisher nur den ersten Teil ihrer Throne of Glass Reihe, von dessen erstem Teil ich nicht so ganz überzeugt war, doch dank diesem Buch werde ich auch dieser Reihe eine weitere Chance geben. Dieses Buch hat mich von der ersten Seite an gefangen genommen und bis zum Ende nicht mehr losgelassen. Fließender, harmonischer Schreibstil, Weltendarstellung, Spannung, Humor, Liebe, alles was mein Leserherz begehrt, ließen mich völlig in die Welt Prythians versinken. Ich freue mich bereits jetzt auf die Fortsetzung der Geschichte und gebe eine klare Leseempfehlung.

Kommentare:

  1. Huhu Silke,

    *haach* wie schön, dass dir die Geschichte auch so gut gefallen hat! Ich habe damals das Buch auf Englisch gelesen und dann auch erst mal mit dem ersten Band von "Throne of Glass" weitergemacht. So ganz überzeugen konnte mich ToG aber nicht, wie es "Das Reich der 7 Höfe" (bzw. "A Court of Thorns and Roses") tat. Eine wirklich tolle Rezi! Konnte mich da total hineinversetzen. c:

    Ganz liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Leni,

      oh ja, dieses Buch ist einfach nur genial und ich bin schon so neugierig, wie es weitergeht. Wobei ich eine ganz kleine Idee hätte, ich sag nur Rhys... Aber auch sonst hat mir hier alles gefallen, denn selbst die Nebencharaktere waren toll ausgearbeitet. Ach, ich könnte endlos schwärmen. ;)
      Allerdings kann ich dir zustimmen: von Throne of Glas war ich auch nicht ganz überzeugt, zumindest nicht von Band 1, aber da werde ich auf jeden Fall jetzt weiterlesen, denn vielleicht kommt da jetzt doch mehr.

      Liebe Grüße
      Silke

      Löschen